MdB Andreas Scheuer | Aktuelles
18421
page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,page,page-id-18421,hazel-core-1.0.5,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-4.4.1,wpb-js-composer js-comp-ver-6.4.1,vc_responsive
Scheuer bleibt CSU-Bezirksvorsitzender – Zehn-Punkte-Programm für „Siegerregion“ Niederbayern

Rückendeckung für den Mann im Feuer
PNP plus | Stefan Gabriel | 26.07.2021

Deggendorf. Die niederbayerische CSU hat die Reihen geschlossen und sich hinter ihren Bezirksvorsitzenden, Verkehrsminister Andreas Scheuer, gestellt. „Ja, ich habe es euch in den letzten zwei Jahren nicht leicht gemacht, aber ich hatte auch keine leichte Zeit“, sagte Scheuer den knapp 180 Delegierten auf dem Bezirksparteitag am Samstag in Deggendorf. Aber: „Als CSUler steht man wieder auf, wir sind positiv, das ist unsere DNA.“ So sah es auch die große Mehrheit der Abgesandten der Kreisverbände. Mit 88,2 Prozent der gültigen Stimmen wurde Scheuer wiedergewählt.

Lesen Sie den Bericht in der ``PNP plus``
Johannes Stemp beerbt Stefan Meyer als JU-Kreis-Chef

Aufruf des Bundesministers an JU zur uneingeschränkten Wahlkampf-Unterstützung

PNP plus | 25.07.2021 | Bernhard Brunner

Die volle Unterstützung der Jungen Union für den Bundestagswahlkampf hat CSU-Verkehrsminister Andreas Scheuer bei der Kreisversammlung der Nachwuchsorganisation eingefordert.

„Ich brauche jeden von Euch“, rief er den JUlern zu, um das Ziel zu erreichen, „dass die nächste Bundesregierung unionsgeführt ist“. Eine neue Ära brach am Freitagabend bei der JU Passau-Land an, die künftig von Johannes Stemp aus Untergriesbach angeführt wird.

 

Lesen Sie dazu den Bericht auf ``PNP plus``
„Volle Fahrt voraus“ für den Donauausbau

Quelle: PNP/Melanie Bäumel-Schachtner, 10.07.21

Spatenstich für ersten Bauabschnitt zwischen Straubing und Deggendorf – Hochwasserschutz im Fokus

Parkstetten. Erneut weinte der Himmel kräftig bei einem Spatenstich zum Donauausbau, wie schon vor fast genau einem Jahr zum Startschuss der Gesamtmaßnahme. Dabei handelt es sich bei der sanften Variante des Ausbaus der Wasserstraße zwischen Straubing und Vilshofen um ein Projekt, mit dem nach jahrzehntelangem Streit sowohl die Befürworter des Donauausbaus als auch die Naturschützer und betroffenen Landwirte und Bürger leben können und das letztlich ohne Gerichtsverfahren eingeleitet werden konnte.

Lesen Sie den Bericht in der PNP
„Es steht 88 zu 1“

Am Sonntag, 11.07.21
Andreas Scheuer würde gerne Minister bleiben.

Lesen Sie dazu den Bericht in der ``Am Sonntag``
Scheuer: Niederbayern als Zentrum der Mobilität der Zukunft

Quelle: PNP/Ernst Fuchs und Stefan Rammer, 15.06.21

Verkehrsminister zieht Bilanz

Andreas Scheuer hat am Rande des Spatenstichs für die A94-Erweiterung im PNP-Gespräch seine Zeit als Bundesverkehrsminister bilanziert.

Er sieht große Chancen für Bayern und Niederbayern in den Bereichen Mobilität und Digitalisierung.

 

Bei einem Spatenstich in Malching haben Sie erfahren, dass Sie Staatssekretär werden. Als Minister standen sie nun in Kirchham. Wie fällt Ihre A-94-Bilanz aus?

Andreas Scheuer: Das war 2009, bei der Verkehrsfreigabe der Ortsumfahrung Malching. 2013 wurde Malching komplett fertig, 2015/2016 Kirchham-Tutting begonnen. Versprochen, gehalten. Malching fertig, Tutting mit Tunnel in Bau bis 2023, Pocking 2026 fertig. Wenn ich die Investitionen anschaue, sind wir bei über 400 Millionen Euro allein im Landkreis Passau. Wir haben 117 Kilometer unter Verkehr. 19 Kilometer in Bau. Die Durchgängigkeit dieser Magistrale kommt.

Mit der Bahn umweltfreundlich durch Deutschland und Europa

Beim Schienengipfel des BMVI auf Initiative von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer haben zahlreiche EU-Staaten zugesagt, das deutsche Konzept TEE 2.0 für grenzüberschreitende Hochgeschwindigkeits- und Nachtverkehre auf der Schiene zu unterstützen.

Scheuer: Mit der Bahn umweltfreundlich durch Deutschland und Europa – das heißt: Hochgeschwindigkeits- und Nachtzugverbindungen, die mit dem Flugzeug konkurrieren können. Genau das leistet unser Konzept TEE 2.0. Und genau dafür haben wir heute breite Unterstützung aus ganz Europa erhalten.

Lesen Sie mehr dazu auf der Seite des BMVI
PNP vom 28.05.2021

Schnelle Rettung aus bürokratischer Zwickmühle MdB Andreas Scheuer schaltet sich ein

Hauzenberger Unternehmer bekommt nun doch Umweltbonus für Hybridauto Hauzenberg.

Über Wochen hatte der Streit mit dem Amt Sebastian Bauer und seine Gattin Sabrina zermürbt. Wegen eines Fehlers beim Antrag hatte das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) dem Inhaber des „Impuls Fitness“ die 4500 Euro Umweltbonus für sein neues Hybridfahrzeug verweigert, einen Mercedes A-Klasse 250e.

Nach einem PNP-Bericht am Dienstag über die Misere des Unternehmers hat sich Bundestagsabgeordneter Andreas Scheuer eingeschaltet. Und siehe: Bauer bekommt den Bonus für sein geleastes Fahrzeug. „Mega“, freuen sich Sabrina und Sebastian Bauer. „Damit hätten wir nie gerechnet.“ Der Reihe nach. Wie berichtet, hatte der Studioinhaber im Juni letzten Jahres ein Hybridauto bestellt für seinen Betrieb. Gelockt hatte ihn dabei auch der Umweltbonus, den der Bund beim Kauf von Elektro- oder Hybridfahrzeugen zahlt. Bei einem Hybridauto sind das 4500 Euro. Das Geld muss man beim BAFA beantragen. Das Bundesamt untersteht dem Bundeswirtschaftsministerium.

Delegiertenversammlung im Bundeswahlkreis 229 Passau

Die Versammlung fand am Samstag, 17. April 2021, 10 Uhr im Dreiflüssestadion Passau statt.
Die CSU-Basis in der Region steht weitgehend geschlossen hinter Andreas Scheuer: Mit einer deutlichen Mehrheit wurde er wieder zum Direktkandidaten für die Bundestagswahl nominiert.

Lesen Sie dazu auch den Bericht in der PNP
Interview in der „Am Sonntag“ vom 11. April 2021

Im AS-Interview spricht der Verkehrsminister über Erfolge, Enttäuschungen und Pläne für die Zukunft − er will auch nach der Bundestagswahl mitregieren.

Lesen Sie hier das ganze Interview
Pilotprojekt für autonomes Fahren!

Passau ist Pendler-, Tourismus- und Studentenstadt. Noch dazu ist die Stadt geprägt von schwieriger Topografie. Ein idealer Ort für ein Pilotprojekt für autonomes Fahren! Also habe ich das Projekt eines autonomen Elektrobusses im Stadtgebiet angestoßen. Und es sieht gut aus! Gestern haben Mitarbeiter der ZF Friedrichshafen AG uns den Prototyp des Shuttles vorgestellt. Top Arbeit – so geht Zukunft! Ich hoffe sehr, dass der Stadtrat dem Pilotprojekt am 26. April zustimmt. Dann können ab Ende 2022 zweiundzwanzig Passagiere mit einem Shuttle ohne Fahrer mit 40 km/h circa 50 Kilometer weit durch die Stadt fahren.

Videoüberwachung am Bahnhof in Vilshofen

Quelle: PNP/Helmuth Rücker, 18.03.21

Vilshofen. Das muss Andreas Scheuer – dem sonst von öffentlicher Kritik arg gebeutelten Bundesverkehrsminister – richtig gut getan haben. Bei seinem Kurzbesuch am Vilshofener Bahnhof gab es ausschließlich Lob für ihn. Denn ihm ist es zu verdanken, dass es nun doch noch eine für die Stadt finanziell akzeptable Lösung bei der Videoüberwachung geben wird.

Nach der Stadtratssitzung im Januar hatte die Passauer Neue Presse den Hilferuf an den Minister abgedruckt, was Andreas Scheuer als örtlichen Bundestagsabgeordneten veranlasste, das Problem zu lösen. „Genau das ist die Aufgabe von Politik.“

Worum geht’s? Bürger berichteten, dass sie sich in der Bahnunterführung unsicher fühlen. Die Wände werden beschmiert, bei einem der drei Fahrstühle komme es gelegentlich zu Vandalismus. Auf Antrag der CSU-Fraktion, so ihr Vorsitzender Tobias Semmler, habe sich der Stadtrat entschlossen, eine Videoüberwachung zu installieren. Das geht nicht so einfach, da die Bahn dabei ein Wörtchen mitreden möchte.