Heute bin ich bei der RW Silicium GmbH in Pocking, einem Siliziumwerk im Landkreis Passau - im Volksmund auch Rottwerk genannt. Im wahrsten Sinne des Wortes ist hier am 1. Januar 2023 der Ofen aus. Ich bin im Gespräch mit dem Geschäftsführer Stefan Bauer. Die rund 130 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sollen in Kurzarbeit gehen, denn wegen der derzeit horrend hohen Strompreise rechnet sich die Silizium-Produktion nicht mehr. Die vier Öfen werden daher noch in diesem Jahr komplett heruntergefahren. Auf lange Sicht soll es aber weitergehen.

Wir werden für unseren Woid kämpfen!“, sagt Andreas Scheuer. Was klingt wie markige Worte zu Wahlkampfzeiten meint der ehemalige Bundesverkehrsminister aber wortwörtlich. Denn er sorgt sich um die Zukunft des Bayerischen Waldes – wegen der Energiepolitik der neuen Bundesregierung. Konkret sind es die Pläne zum Windkraftausbau von Wirtschafts- und Klimaminister Robert Habeck (Grüne), die den CSU-Politiker umtreiben. „Habecks Weg ‚Windenergie überall‘ ist falsch und nicht passgenau für Bayern“, findet Scheuer. Er ist sich sicher: „Der Bayerwald verträgt keine Monsterwindräder.“